Home » Infothek » FAQs 

Infothek

Haufig gestellt Fragen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich. Vorab haben wir die wichtigsten Fakten hier nochmals zusammengetragen.

Hilfe bei Störungen

 

 

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass sehr oft Störungsmeldungen nur ein "Software-Hänger" des Wechselrichters

sind, die durch ein simples Aus- und dann wieder Ein-Schalten des Wechselrichters behoben werden können.

 

Wenn nach dem Wieder-Einschalten die Störung erneut auftritt, überprüfen Sie bitte folgende Punkte:

 

 

Netzausfall?

 

Ist im Haus bzw. Gebäude der Strom aus irgendwelchen Gründen nicht vorhanden, läuft auch kein Wechselrichter!

Dieser schaltet sich automatisch bei Netzausfall ab und sobald wieder Strom vorhanden ist selbständig wieder ein.

 

 

Alle Sicherungen drin?

 

Überprüfen Sie, ob alle Sicherungen der PV-Anlage (Zählerschrank) drin sind. Diese können jederzeit durch Unwetter,

störende Netzeinflüsse oder sonstige einmalige Störungen zum Schutz des  Wechselrichters ausgelöst werden.

 

 

Genügend Tageslicht vorhanden?

 

Das Display des Wechselrichters leuchtet nur bei Betrieb, d.h. nachts bzw. bei zu wenig Einstrahlung können keine  Daten

vom Display abgelesen werden. Ebenso erlöschen alle Leucht-Dioden. Bei Sonnenaufgang bzw. -untergang

blinkende Dioden sind normal und zeigen nur das Ein- bzw. Ausschalten des Wechselrichters an.

 

Differenzen Wechselrichter zu Zähler?

 

Abweichungen zwischen dem Display des Wechselrichters und dem Zähler der Bayernwerke bis ca. +/- 10%

sind durch die Messgenauigkeit  der Zähleinrichtung der Wechselrichter bedingt. Sie stellen keinen Fehler der Anlage dar.

Die einzige geeichte Messeinheit innerhalb der Anlage ist der Zähler der EVU. Abweichungen zwischen den

Wechselrichtern untereinander können auf Grund zeitweiser Verschattung oder ungleicher Schneedecke möglich sein.

 

Grünes Blinken?

 

Bei einer PV-Anlage wird die Nennleistung der Solarmodule größer dimensioniert als die Maximalleistung der Wechselrichter

(besserer Wirkungsgrad im Teillastbereich). Daher kann der Wechselrichter gelegentlich nicht die  ganze Leistung der

Module einspeisen. Dieser "Derating-Betrieb" (bei den meisten Wechselrichtern durch grünes Blinken angezeigt,

siehe Betriebsanleitung) ist keine Störung (ausser bei Fronius: siehe Display / state-Meldung). Es wird nur angezeigt,

dass im Moment das Gerät die Einspeisung reduziert. Dies geschieht auch bei hohen Umgebungstemperaturen:

der Wechselrichter speist dann weniger ein, anstatt sich wegen zu hoher Temperaturen abzuschalten.

 

 

Netz-Störungen

 

Bei Störungen im Netz (schnelle Spannungsänderungen, Überspannungen usw.) muss sich der Wechselrichter abschalten

(vom Energieversorger vorgeschrieben). Diese Störungen im Netz sind meistens nicht von aussen erkennbar.

Die Geräten laufen dann nach kurzer Zeit wieder an. Kurzfristige, selten auftretende Störungen von 1 - 10 Minuten

Dauer lassen sich dadurch erklären.

 

Bei allen anderen, hier nicht erklärten Störungen, wenden Sie sich bitte telefonisch an uns.